Hard facts

Es haben sich schon einige auf meinen Text hin bei mir gemeldet, was mich sehr freut. Ich freu mich weiterhin auf eine Nachricht von Sängern, die sich durch meine Beschreibung angesprochen fühlen.

Einige „hard facts“ – für diejenigen, die das brauchen:

Repertoire: 

Eine gute Mischung von der frühren Mehrstimmigkeit bis zur zeitgenössischen und Unterhaltungsmusik (weil die Frage auftauchte: ca. 1/5 – 1/4 U-Musik).

Auch Themenkonzerte sind im Bereich des Möglichen.

Die Besetzung:

4 bis maximal 6 Sänger, solistisch

Ob nur Männer oder gemischt bleibt noch offen.

Profi- wie ambitionierte Amateursänger mit Erfahrung und Notenkenntnissen und dem Willen, an sich und der eigenen Stimme (auch selbständig bzw. mit Hilfe von außen) zu arbeiten, frei nach dem Motto: „Geht nicht, gibt‘s nicht.“, sind herzlich willkommen, sich bei mir persönlich zu melden, z.B. über den Messenger.

Die Stimme (frei, offen, facettenreich, weich, aber auch energetisch, vom Herzen, mit der Fähigkeit, sich in einen Klang einzufügen) und die stimmliche Kompatibilität sind mir ebenso wichtig wie die Einstellung und die persönliche Harmonie.

Ziel: 

Ich möchte möglichst viele Menschen mit unserem Gesang berühren. Daher ist der goldene Saal nicht von ungefähr abgebildet. Groß denken ist die Devise, mit viel Herz und viel Gefühl, und vor allem mit Qualität.

Ich möchte ohne Technik arbeiten.

Das Schlichte und Einfache, das Leise – mit einem Wort: das Herz – ist mein Ziel.

Probenarbeit:

Ich möchte adäquat proben. Grundsätzlich habe ich zunächst an 1x pro Woche gedacht, Raum Wiener Neustadt, konzentrierte 2 Stunden in etwa, wenn möglich untertags.

Probentage werden auch kommen.

Der Weg zum Ziel soll ebenso lustvoll sein, wie das Ziel selbst, Zuhörer zu unterhalten, in Staunen zu versetzen und zu Tränen zu rühren.

Wenn ich uns höre und es all das in mir hervorruft, was ich unserem Publikum schenken möchte, dann bin ich zufrieden. 🙂

Zu all dem muss natürlich viel zusammenstimmen.

Daher werde ich mich natürlich mit Interessierten treffen, und das einzeln, möglichst ohne Stress. Ich möchte ev. bei Kaffee, Tee oder auch einem Glas Wein plaudern, ein schnelles und ein langsames Stück 2 verschiedener Epochen und Stile hören – falls jemand unbedingt instrumentale Begleitung braucht, bitte selber organisieren/mitbringen – und dann möchte ich natürlich auch gemeinsam 2 Stücke singen.

Wenn es passt und sein soll, werden die richtigen Menschen zueinander finden.

Davon bin ich überzeugt.

„Panta rhei!“

Alles Liebe und bis bald

Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.