Stimme – Markenzeichen der eigenen Persönlichkeit

Ob Sprache oder Gesang, die eigene Stimme ist eine Visitenkarte.
Die Farben kann man anpassen, die Grundfunktion bleibt immer die gleiche.

Atem ist Leben, Stimme ist Ausdruck

Die Arbeit mit der Stimme ist eine Arbeit mit dem ganzen Körper. Es handelt sich um einen Kreislauf, in dem unterschiedliche Komponenten zusammenwirken. Funktionieren alle Teile, fließt der Atem und die Stimme bleibt dauerhaft gesund. Das setzt einen Prozess in Gang, der befreiend wirkt, in dem das Wohlbefinden steigt und die Stimme optimal eingesetzt werden kann – ob in der Sprache oder im Gesang.

Um zu diesem Ergebnis zu kommen, muss zunächst die Stimme „geöffnet“ werden; D.h. es wird alles „ausgeschaltet“, was den Kehlkopf und die Stimmbänder einsperrt oder blockiert, und aktiviert, was die gesunde, freie Stimme braucht.
Damit das auch so bleibt, braucht die Stimme die Unterstützung durch die richtige Atmung.
Dies macht – vereinfacht gesagt – die Grundfunktion der Stimme aus, um die Farben der Visitenkarte=Stimme zu erzeugen, die man gerade benötigt.

Es gibt inzwischen die unterschiedlichsten technischen Herangehensweisen, und sie haben alle einen Namen.
Wesentlich ist, dass die Stimme frei bleibt, sich also frei entfalten kann, und von den richtigen Stellen des Körpers die nötige Unterstützung bekommt.

Mit Übung wird es immer selbstverständlicher.